Cocamide DEA fördert die Stabilität und Haltbarkeit bei Seifen, Duschgels, Badezusätzen und Shampoos. Es wird als sogenannte "Schaumverstärker" gerne verwendet und aus einer chemischen Reaktion zwischen Kokosnussöl und dem farblosen Aminoalkohol Diethanolamin (DEA) hergestellt.

Cocamide DEA für sich selbst ist nur in hoher Konzentration (wie fast alles) gesundheitsschädlich. Es ist als bedenklich eingestuft, da es mit anderen Stoffen eine chemische Reaktion auslösen und so schädigende Stoffe bilden kann. Diese Stoffe werden in einem normalen Produkt nicht gebildet und es kommt somit auch zu keinen Problemen. 

Man sollte sich überlegen, ob man einen Grundstoff der aus Kokosöl gewonnen wird, deshalb als schädigend einstufen kann, weil dieser mit anderen Stoffen einen negativen Drittstoff bilden könnte. Ein solchen "negativer Drittstoff" könnten wahrscheinlich mind. die Hälfte aller natürlichen sowie chemische Inhaltsstoffe in Kombination miteinander bilden.

 
 

 

© Keora Naturprodukte