Chemisch betrachtet ist Glycerin ein sogenannter 3-wertiger Alkohol.

Glycerin weist primär zwei Funktionen auf: Feuchtigkeit im Produkt selbst halten und es so vor dem Austrocknen schützen und das im Produkt enthaltene Wasser binden und auf der Haut festhalten.

Das Besondere an Glycerin ist, dass es tiefer in die Haut eindringt und nicht so leicht ausgewaschen werden kann wie andere Rohstoffe. Auf diese Weise hilft es die austrocknende und irritative Wirkung von Tensiden und Emulgatoren zu mindern. 

Glycerin in Naturkosmetik macht die Haut elastischer, weicher und schützt sie vor Austrocknung. Voraussetzung dafür ist eine übliche Einsatzkonzentration von nicht über 10%. Höhere Anteile können in der Tat austrocknend wirken. 

Ein Hauptgrund, warum es gerne in natürlichen Produkten eingesetzt wird, ist seine Reizlosigkeit: Glycerin ist ein ausgezeichnet dokumentierter kosmetischer und pharmazeutischer Rohstoff mit einer langjährigen »Anwendungshistorie«, der viele positive kosmetische Eigenschaften aufweist.

Keora verwendet pflanzliches Glycerin, dass bei der Spaltung pflanzlicher Fette entsteht. Die Aufbereitung von Glycerin in pharmazeutische Qualitäten ist sehr aufwändig, und dies macht Pharma-Glycerin deutlich teurer. Es ist der bevorzugte Rohstoff für Naturkosmetik stammt aus Pflanzen aus kontrolliertem Anbau. Hier liegt der Preis naturgemäß deutlich höher.

 
 

 

© Keora Naturprodukte